Samstag, 8. Dezember 2012

Rezepte der Woche

Huhu ihr Lieben,
ist es bei euch auch so kalt? Wir haben zwei Heizungen im Wohnzimmer, nutzen aber normalerweise nur eine, heute ist es hier so kalt, dass beide an sind. Schnee liegt auch. Deswegen habe ich heute ein schönes Gulaschsuppenrezept und ein Plätzchenrezept für euch.

1. Gulaschsuppe

Ihr braucht:
-20 g Schweineschmalz ( ich habe aber etwas Butter genommen)
-500 g Rindergulasch
-90g Suppengrün (ich habe nur noch Petersilie und zwei Möhren gehabt)
-1 Zwiebel (hatte ich auch nicht mehr da)
-2 grüne Paprika ( ich habe eine rote und eine grüne genommen, da die grünen mir zu bitter sind)
-250 g Tomaten
-Pfeffer, Salz, Paprikapulver
-1/2 Dose Tomatenmark
-1/8l Rotwein
-1 L Brühe
-400 g Kartoffeln

Und so gehts:
Das Rindergulasch sehr klein würfeln und in der Butter anbraten. Suppengrün, Zwiebel, Paprika und Tomaten schnippeln und mitschmoren. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Tomatenmark dazu und mit Rotwein ablöschen. Deckel auf den Topf und 45min. auf niedriger Temperatur schmoren. Inzwischen die Kartoffeln waschen und klein würfeln. Brühe zur Suppe geben, Kartoffeln dazu und einmal kurz aufkochen. Hitze wieder reduzieren und die Kartoffeln 30-45 Minuten weichkochen. Noch einmal mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Heiß servieren und sich den Rest Rotwein dazu gönnen ;)

Quelle

2. Husarenkrapfen

Ihr braucht:
-300g Mehl
-125g Zucker
-1 Päckchen Vanillin-Zucker
-1 Ei
-150g weiche Butter
-1 Prise Salz
-150g rotes Johannisbeer-Gelee (ich habe Kirschmarmelade verwendet, war auch super)

Und so gehts:
Mehl, Zucker, Vanillin-Zucker, das Ei, die Butter und Salz in eine Rührschüssel und verknetet das Ganze zu einem glatten Teig, in Frischhaltefolie einwicklen und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Nun aus dem Teig kleine kirschgroße Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Mit dem Finger drückt ihr nun in jede Kugel eine Mulde mittig hinein. Dort kommt jetzt das Gelee oder die Marmelade hinein. Für ca. 12 Minuten im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200° C / Umluft: 175°C / Gas: Stufe 3) backen und dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Yummieh. Das Rezept stammt übrigens von hier. Ich habe leider zu wenig Butter genommen, deswegen wurden sie etwas trocken, aber waren dennoch bereits nach 2 Tagen vernichtet. 


Dann habe ich übrigens in meinem Kartoffelbeutel (wir kaufen immer bei aldi ein) das hier entdeckt. Hattet ihr schon mal eine Herzkartoffel? Ich habe eine und freue mich einen Keks, sie gefunden zu haben. Damit wünsche ich euch ein schönes, frostiges Wochenende, morgen darf ich endlich mein Wichtelpaket aufmachen :)
Melanie

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Lob, Kritik, Autogrammwünsche ;) alles in die Kommentare