Samstag, 30. März 2013

[Osterspecial] Muffins mit was gelbem ;)

Hallo noch mal,
zu Ostern kann man sich auch ruhig mal wieder an Muffins oder anderen kleinen Küchlein versuchen. Und da ich so ein netter Mensch bin ;) habe ich für euch zwei Rezepte ausgesucht, die beide Ananas enthalten. Wer die also nicht mag, tja, der hat irgendwie Pech gehabt ;)

Für Ananas-Orangen-Muffins braucht ihr:
  • 230g Mehl
  • 2 1/2 Tl Backpulver
  • 1/2 Tl Natron
  • Eine Packung Orangenaroma oder 2 Tl flüssiges Orangenaroma (gibt es von Dr.Oetker bei den Backzutaten)
  •  1 Ei
  • 120 g Zucker
  • 80 ml Öl oder 125g weiche Butter oder Margarine
  • 200ml Orangensaft
  • 1 Tasse (ca. 250g) Ananastückchen (frisch oder konserviert)
Und so gehts:
Den Backofen auf 190° (Umluft 170°) vorheizen. Mehl, Backpulver, Natron und das Orangenaroma vermischen. In einer zweiten Schüssel das Ei leicht verquirlen, Zucker, Öl oder Butter, den Orangensaft und die Ananasstückchen vermischen. Nun die trockenen Zutaten unterheben und zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig in die Muffinförmchen einfüllen und bei 180° (Umluft 160°) 20 bis 25 Minuten backen.

Tipp: Das tolle an dem Rezept ist, dass es auch für Menschen mit Laktoseintoleranz bestens geeignet ist. Ihr könnt dann einfach Öl statt Butter nehmen und fertig. Der Orangensaft macht das ganze so saftig lecker und fluffig. Ich kann mir auch vorstellen, dass man aus O-Saft und Puderzucker noch eine leckere Glasur machen kann und es dann mit einer Dekoorange verzieren kann oder einfach noch mit ein Paar übrig gebliebenen Ananasstückchen.

Für Karotten-Ananas-Miniguglhupfe braucht ihr:
    • 230 g Mehl
    • 2 1/2 Tl Backpulver
    • 1/2 Tl Natron
    • etwas Zimt
    • 90 g gehackte Walnüsse
    • 1 Ei
    • 120 g Zucker
    • 80 ml Öl oder 125g weiche Butter oder Margarine
    • 1 Tl Vanille-Backaroma oder eine Tüte Vanillezucker
    • 125 g Buttermilch oder Joghurt
    • 100 g geraspelte Karotten
    • 1 Tasse (250g) Ananasstückchen (frisch oder konserviert)
    Und so gehts:
    Den Backofen wieder auf 190° bzw. 170° Umluft vorheizen. Mehl, Backpulver, Natron, Zimt und die Nüsse vermischen. In einer zweiten Schüssel das Ei verquirlen und Zucker, Öl oder Butter, Vanillearoma oder Zucker, den Joghurt oder die Buttermilch und die Ananasstückchen vermischen. Dann wieder die trockenen Zutaten unterheben und zu einem glatten Teig verrühren. Nun alles in die Förmchen füllen und bei 180 bzw. 160° 20-25 Minuten backen.

    Tipp: Für dieses Rezept kann man auch normale Muffinförmchen oder rechteckige Muffinförmchen verwenden. Wenn man einen Guss will, kann man diesen einfach aus 300g Frischkäse, 2 Esslöffeln weicher Butter und einem Tl Vanillearoma oder Vanillezucker machen. Das wird dann ein dickerer Guss und man kann die Muffins oder Guglhupfe dann noch mit Deko-Mazipanmöhren verzieren.


    Die Rezepte stammen aus diesem Buch, dem besten, wie ich finde, was es für Muffins gibt. Endlich hab ich es und ich könnte mich tot backen.

    Liebe Grüße
    eure Melanie


    Kommentare:

    1. das sieht super lecker aus :) da werd ich immer neidisch, dass ich keinen Ofen hab, würd auch gern mal wieder backen

      AntwortenLöschen
    2. Hi Mops ;-)

      danke für deinen lieben Kommentar :)
      Bin jetzt auch feste Leserin Deines Blogs geworden :-).
      Bin immernoch nicht richtig fit. Dabei ist draußen sooo schönes Wetter. Ich glaube mehr als das Bad putzen schaff ich heute nicht. Frühstückstisch decken war schon mega anstrengend. Mein Schatzi hat Brötchen geholt und mir bissel geholfen, nun macht er gleich unsere Autos sauber, sind noch vom Osterfeuer so dreckig.
      Muss auch mal wieder backen.
      Dir ein schönes Wochenende, genieße es und bleib vorallem gesund.

      LG
      Yvi

      AntwortenLöschen
    3. och je, ja ich versuch es. Mummel mich immer schön dick ein, hier ist es trüb und grau, richtiges Kopfschmerzenwetter.

      AntwortenLöschen

    Lob, Kritik, Autogrammwünsche ;) alles in die Kommentare