Donnerstag, 5. September 2013

Urlaubsbilder #1

Hallo meine Lieben,
meine Tante hat uns zu sich eingeladen und so verbringen wir dort noch ein Paar hoffentlich schöne Spätsommertage. Deswegen habe ich die Posts bis Samstag für euch vorgebloggt. Samstag abend sind wir dann aber schon wieder zurück. Endlich bin ich mal dazu gekommen die eigentliche Sommerurlaubsbilder für euch zu sichten und daraus ist eine kleine Reihe entstanden.



Die Mutter meines Freundes besitzt eine Eigentumswohnung, die etwas am Rand von Belgrad liegt. Das tolle daran ist natürlich, dass wir eine komplett eingerichtete Wohnung mit Küche, Balkon usw. hatten. Das war der Blick vom Balkon, ist halt ein ganz normales Wohngebiet, das Licht war gegen Abend immer richtig schön.


Am ersten Abend waren wir "nachtbaden", das örtliche Freibad öffnet von 21-24 Uhr noch einmal seine Pforten und man kann dort schwimmen gehen. Die Sonne hat aber doch gefehlt und wir haben nach dem Baden ordentlich gebibbert. Deswegen waren wir auch nur einmal dort.


Am ersten Wochenende sind wir dann schon ein wenig ins Hinterland gefahren, da dort ein Tubafestival stattgefunden hat. Da war wirklich richtig groß und auch wenn es nicht unbedingt meine Musik war, so war es doch ein toller Abend. In Serbien ist Volksmusik auch viel beliebter als bei uns und wird auch in den Radios rauf und runter gespielt.




Übernachtet haben wir dann bei Schatzis Onkel, der eben im Hinterland ein Haus besitzt. Das hat mal den Großeltern gehört und müsste dringend renoviert werden. Schatzis Mutter will das machen, wenn sie in Rente geht. Der Blick war dennoch atemberaubend und die Luft viel angenehmer als in einer Großstadt wie Belgrad.



 Da wir dann bis Sonntag dort geblieben sind, waren wir dann in einem schönen Restaurant frühstücken, wo noch solche alten Öfen herumstehen. Die werden z.T. auch noch benutzt.


Die serbischen Wörter für "Freund" und "Freundin", passt doch oder. 


Yummieh, das ist so eine Art Hefeteig, der länglich ausgerollt wird und in Fett frittiert wird. Danach kann man sie entweder süß in Zucker tauchen oder salzig mit Kaymak essen. Kaymak wird aus Kuhmilch hergestellt. Diese wird erhitzt und der dabei entstehende Rahm wird immer wieder abgeschöpft. Kaymak liebt mein Freund, mir ist es meistens zu salzig. Kaymak wird in Serbien und anderen Balkanländern zu so ziemlich allem gegessen. Wir haben auch etwas nach Deutschland "geschmuggelt". ;)

So, das war dann mein erster Teil an Urlaubseindrücken.
Im nächsten Teil zeige ich euch dann mehr von Belgrad.
Liebe Grüße
eure Melanie

2 Kommentare:

devilly K. hat gesagt…

Die Landschaft sieht echt toll aus und Kaymak hört sich an, wie etwas das mir auch schmecken könnte ;)

lg devilly

Mops Modewelt hat gesagt…

Ja, das schmeckt ziemlich vielen Leuten, man muss aber gucken wie er gemacht ist, mir schmeckt nur der "alte" und der junge nicht ganz so.

Kommentar veröffentlichen

Lob, Kritik, Autogrammwünsche ;) alles in die Kommentare